Playstation VR

    • Playstation VR

      Update

      Die Katze ist aus dem Sack:
      Playstation VR erscheint im Oktober und wird 399 € kosten.
      Die PS-Kamera ist zwingend erforderlich. für alle, die noch keine haben, kommen dann auf jeden Fall nochmal 40 € dazu.
      Spieletechnisch gibt es The Playroom inklusive 6 Minispielen zu jedem Gerät.
      Ein PSXVR-exklusiver Star Wars Shooter ist in Entwicklung und bis Jahresende sollen ganze 50 Spiele für das neue System erscheinen. Insgesamt arbeiten mehr als 230 Entwickler an Spielen.
      Sony hat einen cinematic mode angekündigt, mit dem man Spiele, Filme oder 360-Grad-Videos auf der "großen Leinwand" spielen/schauen kann.

      Hier noch ein Testbericht von Heise. Die Hardware kommt gut weg. Das Fliegengitterproblem ist angeblich gut gelöst. Nur die alten Motioncontroller sind halt wie sie sind. ;)


      Ursprünglicher Beitrag

      Verehrte Mitzocker,

      die Zukunft ist nah.
      Sony hat schon vor einer Weile das neueste Kind der Playstation Hardware-Familie angekündigt.
      Ursprünglich als Project Morpheus vorgestellt, soll Playstation VR noch im ersten Halbjahr 2016 erscheinen. Das ist allerdings schon fast zur Hälfte vorbei. Höchste Zeit also, mit den finalen Spekulationen zu beginnen und Erwartungen sowie Hoffnungen auszutauschen.



      In diesem kurzen Teaser sieht alles ja schon ziemlich gut aus. Dargestellt sind speziell für Playstation VR zugeschnittene Spiele, wie z. B. RIGS, das aussieht, wie ein schneller und schicker Egoshooter, oder The London Heist, das als Deckungsshooter daherkommt. Ausserdem gibt es Sequenzen aus Eve Valkyrie, einem Weltraumshooter, von The Walk, einem Balanceakt in schwindelerregenden Höhen oder dem Panzershooter Battle Zone.
      Robinson sieht nach prähistorischer Entdeckungstour aus und Rush Of Blood nach Achterbahnsimulator. Heavensward wirkt wie ein Actionrollenspiel und in Megaton Rainfall rettet ihr als Superheld die Welt.
      Neben der obligatorischen Playstation VR-Unterstützung für Titel wie Driveclub oder Gran Turismo 7 gibt es aber noch weitere angekündigte Spiele für das neue Gadget.
      So spickt ihr in Classroom Aquatic als junger Delfin von euren Mitschülern ab und in Eagle Flight verteidigt und durchstreift ihr als junger Adler euer Pariser Revier.
      Im Aktionspuzzler Eclipse forscht ihr euch von Planet zu Planet und im Survival Racer Distance rast ihr auf futuristischen Strecken um euer Leben.
      Natürlich darf auch ein japanisch-skurriler Sparchkurs nicht fehlen. ;)
      In Summer Lesson bringt ihr zwei Teenies japanisch bei und könnt die beiden beim Lernen beobachten oder in ihren Zimmern stöbern.

      Das Software-Line-up sieht für den Anfang also schon ganz gut und relativ abwechslungsreich aus. Wie sehr sich die einzelnen Titel dann wirklich, vom Aussehen mal abgesehen, unterscheiden, wird sich zeigen. Auf jeden Fall sehen einige der vorgestellten Spiele schon nach deutlich mehr aus, als reine Technikdemos.

      Aber wie sieht es mit der Technik aus?
      Das verbaute OLED-Display wird eine Auflösung von 1920x1080 Pixeln haben. Das heisst, dass für jedes Auge eine Auflösung von ungefähr 960x1080 Pixeln bleibt. Damit hat die PSXVR-Brille effektiv die halbe full-HD-Auflösung.
      Die Framerate und die Hertz-Zahl wurden auf 120 hochgeschraubt, was für ruhige Bilder ohne Ruckler und Framerate-Einbrüche sorgen dürfte. Allerdings ist die Hardware der PS4 dafür zu schwach, was wohl die ca. Wii-große Extrabox erklärt, die mit der PSXVR ausgeliefert wird.
      Eine hohe Genauigkeit beim Headtracking, für das offensichtlich eine PS-Kamera Vorraussetzung ist, und eine Latenz von weniger als 18ms runden die insgesamt guten Hardwareeigenschaften ab.

      Das Design der Playstation VR ist futuristisch-schick. Sie hat 9 LEDs für akkurates Headtracking und wird per Kopfband fixiert. Das Visier kann für Brillenträger weiter vom Kopf weg eingestellt werden und für Sound gibt es einen Kopfhöreranschluss.

      Ich bin total gespannt auf das neuste Spielzeug aus dem Hause Sony!
      Als Sammler werde ich mir Playstation VR mit Sicherheit zulegen. Ob das am Releasetag sein wird, weiß ich aber noch nicht.
      Insgesamt hört sich das alles sehr gut an und es sieht auch wirklich schick aus, aber ich habe auch Bedenken. Es haben sich schon oft Leute an Virtual Reality versucht und sind eigentlich immer damit auf die Nase gefallen. Die Einführung von Oculus Rift hat bewiesen, dass VR-Brillen heutzutage technisch überzeugen können. Allerdings ist der Preis für eine Rift mit 700€ plus Versand ziemlich hoch und verhindert damit eine echte Massenverbreitung. Die braucht es aber schon, damit nicht nur einzelne namhafte, sondern vor allem auch viele Entwickler Software entwickeln.
      Für Playstation VR gibt es noch keinen offiziellen Preis von Sony. Aber der Konzern hat angekündigt, dass sie in etwa soviel kostet, wie eine neue Konsole. Damit dürfen wir uns auf ein Minimum von 400€ einstellen. Das ist deutlich weniger als eine Oculus Rift, aber ob es wenig genug ist, um die Massen zum Kauf bewegen, wage ich fast zu bezweifeln. Damit es für PSXVR einen dauerhaften Nachschub an Software gibt, drücke ich dem Teil aber alle Daumen, die kritische Grenze zu knacken.

      Sony hat für den 15.3. ein Playstation VR Event auf der diesjährigen GDC angekündigt. Vielleicht wissen wir nächste Woche schon mehr.

      Wie seht ihr das? Habt ihr Bock auf Playstation VR? Wie teuer darf sie sein? Oder habt ihr vielleicht schon mal eine ausprobiert?
      liebe Grüße,
      spoone